Offener Ganztag- OGS

Offener Ganztag der Borndaschule

Der offene Ganztag

eine Chance für viele Schülerinnen und Schüler eine große Herausforderung für die Schulen

Tel.: 02505 / 991748

Zum Schuljahr 2007/08 ist an der Borndalschule der offene Ganztag eingeführt worden.

Träger des offenen Ganztages ist der Verein zur Förderung der offenen Ganztagsschule in der Gemeinde Altenberge e. V.

Kaufmännische Mitarbeiterin ist Tanja Heimann.

Die OGS Koordinatorinnen der Borndalschule sind Gerburg Everhard und Maria Brömmler.

Im Ganztag sind z. Zt. 72 Kinder angemeldet. Sie werden von 11.30-16.00 Uhr betreut.    Die verbindliche Betreuungszeit ist per Erlass geregelt und geht bis 15.00 Uhr.

Die Kinder werden für ein Jahr verbindlich angemeldet.

Das Mittagessen wird angeliefert und kann für Empfänger von Sozialhilfe bezuschusst werden.

 Weitere Informationen finden Sie im Schulprogramm.

Unser OGS  – Team

OGS  Allgemeine Informationen

Presse:

Mittwoch, 25.10.2017

Mittwoch, 08.11.2017

Donnerstag, 07.02.2019

OGS-Tag im Heimathaus

Gelebte Nachbarschaft

Altenberge –

70 Grundschüler mit ihren Ganztagsbetreuerinnen besuchten nun die verschiedenen Gebäude rund um das Heimathaus.

Die junge Altenberger Autorin Natalie Peracha las den Kindern aus ihrem ersten Fantasyroman „Planeten der Nacht“ vor.

Donnerstag, 07.02.2019, 16:22 Uhr aktualisiert:

Die junge Altenberger Autorin Natalie Peracha las den Kindern aus ihrem ersten Fantasyroman „Planeten der Nacht“ vor. Foto: Veransta

Rund 70 Grundschüler mit ihren Ganztagsbetreuerinnen besuchten nun die verschiedenen Gebäude rund um das Heimathaus. Der Ganztag der Borndalschule nutzte die Gastfreundschaft des Heimatvereins sowie die kulturpädagogische Erfahrung von Kulturwerkstatt und Hexenbesen, um für die Kinder einen abwechslungsreichen Nachmittag zu gestalten, heißt es in einer Pressemitteilung der Organisatoren. Bei dem Angebot handelte es sich um eine Kooperation des Offenen Ganztags (OGS), des „Hexenbesens“ (der Kinderkulturreihe des Heimatvereins unter Leitung von Susanne Opp Scholzen) und der Kulturwerkstatt im Rahmen des Projektes „Blaue Elefanten – Global Player“.

Im Heimathaus fanden die Kinder drei Werkstationen der Kulturwerkstatt vor, an denen sie gemeinsam mit den Künstlern Carina Primus, Sven Leberer und Lielo Gummersbach 3D-Acrylbilder malen, Schalen und Blumen filzen oder Schaumstoffmasken zupfen konnten.

Im Speicher hatte der „Hexenbesen“ die junge Altenberger Autorin Natalie Peracha eingeladen, um Auszüge aus ihrem ersten Fantasyroman „Planeten der Nacht“ zu lesen. Dort war es „megaspannend“, wie die kleinen Zuhörer hinterher berichteten.

In Stenings Scheune hielt der Heimatverein seine riesige Spielesammlung für die Kinder bereit. Dort konnten sie nach Herzenslust Brett- und Würfelspiele ausprobieren, die sonst nur an den begehrten Spielesonntagen mit Lena Overbeck und Christian Tewes zur Verfügung stehen. Der nächste Spielenachmittag findet am 17. Februar (Sonntag) von 14 bis 18 Uhr statt.

Für die Mädchen und Jungen war es ein toller Ausflug in die Nachbarschaft, denn viele unter ihnen waren vorher noch nie im Heimathaus gewesen. Besondere Freude bereitete zudem das Wetter: in dicken Flocken fiel zeitweise der Schnee vom Himmel und lockte die Kinder nach draußen. „Auch die Bewegung kam nicht zu kurz“, stellten die OGS-Betreuerinnen zufrieden fest und waren sich anschließend einig, dass die Kooperation zwischen Schule, Heimatverein/ „Hexenbesen“ und Kulturwerkstatt wiederholenswert sei.